Arktistraining Teil 2 – das stille Örtchen

Lutz Schütze, Installateur- und Heizungsbauermeister, erfahrener Skitourengeher war Teilnehmer des Arktistraining und beschreibt sein Erlebnis mit dem stillen Örtchen so:

Zu jedem Wintercamp gehört auch das Stille Örtchen.

Stilles Örtchen
Hier ist das stille Örtchen links oben auf dem Bild zu erkennen

Gut erreichbar sollte es sein, jedoch mit gewissem Abstand zum Zeltlager. Da alles sofort im Schnee verschwindet, ist die Windrichtung zum Lager nicht von Bedeutung. Nachdem feststeht, wo die Zelte aufgestellt werden, wird ein geeigneter Platz ausgewählt. Auf der Fläche von ca. 1 m² wird der Schnee zu einer Grube von unter einem Meter Tiefe ausgehoben. Der Aushub dient gleichzeitig als Sicht- und Windschutzwall.

iceploration_hardangervidda_toi-00904
Eine große luxuriöse und begehbare Grube – das stille Örtchen

Trifft man dabei auf gut gepressten Schnee oder Firn, kann dieser zu Blöcken geschnitten in einer kleinen Mauer verarbeiten werden. Die Höhe vom Scheitel der Mauer bis zur Sohle der Grube ist mit 1,2 bis 1,5 m ideal, da selbst hochgewachsene Damen dahinter gänzlich verschwinden, die Herren aber einen Blick in die Umgebung zu schätzen wissen. Außerdem sehen die anderen, dass gerade besetzt ist. Man sollte nicht vergessen, eine Trittstufe im Zugang mit einzuarbeiten, um den herbeieilenden Nutzer nicht noch mehr in Bedrängnis zu bringen.

iceploration_hardangervidda_toi-0605
Das stille Örtchen kann auch zusammen mit der Abendsonne zu einer Kunstinstallation werden

Eine bereit gestellte Schneeschaufel macht alle Hinterlassenschaften für die anderen Nutzer unsichtbar aber erkennbar. Für die Körperhygiene kommen Schneebrocken oder Toilettenpapier zum Einsatz. Letzteres wird in einem am Schaufelstiel gesicherten Müllsack gesammelt und am Ende der Tour über den Hausmüll entsorgt.

Bei Abbau des Camps wird die Grube wieder mit dem Aushub verfüllt, damit keiner bei schlechter Sicht hineinfallen kann.

iceploration_hardangervidda_toi-0376
da geht man doch gerne auf das stille Örtchen

Ein ausführlicher Bericht aus femininer Sicht über das „Kälteste Klo der Welt“ findet sich auf der Webseite von Reisedepeschen.

Noch mehr Infos zur Körperhygiene auf Wintertouren gibt es außerdem auf dem Blog von Winterfjell

Disclaimer: Unser Arktistraining wurde unterstützt von Fjord Line, der Havdalsgrenda, wie den Ausrüstern  Picture Organic Clothing, Wechsel Tents , aclima und ALFA Sko. Vielen Dank dafür.

 

 

3 Kommentare zu „Arktistraining Teil 2 – das stille Örtchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s