Aktuelles

Grönlanddurchquerung 2020

Die Vorbereitungen für die um ein Jahr verschobene Grönlandexpedition laufen. Das Team ist zusammengestellt und wird euch in den kommenden Tagen auf dem laufenden halten.

Hier erfahrt ihr näheres zu dem Projekt Grönlanddurchquerung 2020


Potsdamer Köpfe und eine Ausstellung in der WIS Potsdam

Hier gehts lang am 9. 12.2017 um 11Uhr

 

Klimapreis der Stadt Potsdam

20170608-P1030794

Am 8. Juni 2017 überreichte der Oberbürgermeister Jann Jakobs dem Verein den Klimapreis der Stadt Potsdam. Wir freuen uns und gehen in die weitere Planung mit den vielfältigen Aktivitäten rund um Klimawandel und Klimaschutz. Mehr Bilder gibt es hier

 17.5.2017 Arktis zum Anfassen – Projekttag an der Karl-Förster schule in Potsdam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am ersten hochsommerlichen Tag in Potsdam erzählten wir von Klimaänderungen und dem grönländischen Inlandeis an der Karl Förster Schule in Potsdam. Die fünfte Klasse hörte gespannt zu und arbeitet intensiv an einem Eisblock, ermittelte Oberflächentemperaturen und verschaffte sich eine kleine Abkühlung durch „Arktis zum Anfassen“

14.03.2017 Arktis zum Anfassen – Projekttag an der internationalen Schule in Potsdam

Mit 250 Kilogramm Eis, Einer Pulka, Skiern, einem Zelt und viel Bildmaterial rückte der Verein Iceploration am Dienstag an der Gesamtschule „Alfred Nobel“ und der Internationalen Grundschule in Potsdam an. Am Vormittag erhielten die fünften Klassen einen besonders anschaulichen Unterricht mit einem Bildervortrag, wie einer Gesprächsrunde zum Thema Arktisforschung. Auf dem Schulhof entstand eine Eisskulptur. Jeder durfte mitmachen. Außerdem konnte man einmal die Original Expeditionsausrüstung der Grönlandfahrer begutachten.

Viele Bilder von dem Tag gibt es hier auf unserer Facebookseite

8.11.2016 Klimadialog in der Urania Potsdam

16-11-8_gronland_171016_jb


„Klimawandel in Grönland – Einer Eiskappe droht der Zusammenbruch?“

Seit 2002 realisiert eine kleine Gruppe von Geodäten ein Forschungsprojekt
zur Überwachung der Veränderungen des Inlandeises im südlichen Grönland.
Insgesamt fünfmal wurde eine fast 700 km lange Traverse hochpräzise
vermessen. Die Höhenänderungen sind dramatisch und sie vergrößern sich
weiter. In einigen Bereichen ist die Höhenabnahme mehr als drei Meter
jährlich.
Das Besondere der Expeditionen war aber auch die Art und Weise ihrer
Durchführung. Die Mannschaft ist die Strecke immer auf Skiern gelaufen. So
konnten und mussten die Teilnehmer die Gletscherveränderung buchstäblich
hautnah erleben – mit allen immer größer werdenden Schwierigkeiten, die
sich dabei ergeben haben.


13.10.2016 Engagement Marktplatz Potsdam

Unternehmen treffen auf gemeinnützige Organisationen – Wir sind mit dabei, um zu netzwerken.


Noch mehr aktuelles im Blog:

12 Die letzten Tage

C30 „Flockenwirbel“ – Tag 36 Wieder ein super kalter Tag mit schlechter Sicht und white out. Wir erkämpfen uns 16 km im Schneefall mit leichtem Wind über sehr buckligen stumpfen Schnee. Nachdem wir -22 am… Mehr

Ende der „Spurensuche 2020“-Expedition

Aufgrund der anhaltenden extremen Wetterbedingungen und drohender ernsthafter Erfrierungen wurde die Expedition beendet. Wir wurden am Sonntag per Helikopter nach Ilulissat ausgeflogen. Wir sind alle wohl auf und haben keine ernsthaften Schäden.

11 Tag 35 Neuschnee, Wind und White Out

Die Zuversicht unseres Vortages hielt an, als wir bereits am Morgen bei angenehmen -7°C einen Nebelbogen und einen wunderschönen Halo bestaunen konnten. Die durch die Wolken scheinende Sonne ließ uns auf einen guten Tag hoffen.… Mehr