Teil 1: Das Team "Spurensuche 2020"

Frank Polte, 49 Jahre, Dipl.Ing (FH) Vermessung

Beruf:

  • Elektromechaniker / Elektriker
  • nach Studium 6 Jahre Vermessungsingenieur
  • seit 2007 in Norwegen, Sen. Inspektions Ingenieur / Projektleiter Oil/Gas/Wind installationen On/offshore

Aufgewachsen in Dresden, wohnt nun in Molde /Norwegen.

Leidenschaftlicher Bergsteiger/Kletterer und Skifahrer in allen Disziplinen mit Schnee, Eis und Fels.

Trainer Skilanglauf fuer Kinder/Jugendgruppen in Molde.

Expeditionen:

  • 1990     Sibirien, Felsen an der Lena (Jakutien)
  • 1994     Karakorum, Querung des groessten ausserpolaren Gletschersystems (Baltoro-Snowlake-Hispar Gletscher)
  • 1995     Groenland, (Ost, Angmassalik) 1. Dresdner Schweizerland Expedition, Mountaineering mit Pulka, 4 Erstbesteigungen
  • 1997     Groenland, (Ost, Angmassalik) 2. Dresdner Schweizerland Expedition, Mountaineering mit Pulka, 3 Erstbesteigungen
  • 1998     Sächsische Karambar Expedition 1998 (Karakorum), Erstbesteigung von Kutshkulin Sar 5960m, Sax Sar 5999m, Yeti Sar 5980m
  • 2001     Kayakexpedition Ostgronland „Daenemarkstrasse 70-65° n.Br, von Scoresbysund nach Angmassalik ohne Depots. (warscheinlich die 1. Zusammenhaengende Befahrung mit Kayak)
  • 2003     Suedgroenland, Kletterexpedition, Apostel Tommelfinger 1400m 7+, Erstbegehung bis 30m unter Gipfel
  • 2005     Suedgroenland, Kletterexpedition
  • 2006     2. Groenlanddurchquerung „Spurensuche 2006“
  • 2008     Suedgroenland, Kletterexpedition, Apostel Tommelfinger, erneuter Versuch wegen Felssturz gescheitert
  • 2020     Expeditionsleiter, Groenlanddurchquerung „Spurensuche 2020“, es wird spannend

Steffen Welsch, 43 Jahre, Bergführer

„Der Weg nach Hause geht übers Eis.“

  • Beruf: Steinmetz / Steinbildhauer
  • Seit 1998 wohne ich in Südamerika, erst Chile und nun in Argentinien
  • Industriekletterschein (Level 3)
  • Aufgewachsen in Erfurt, Thüringen
  • Lebe nun ab 2013 in El Calafate, Patagonien

Expeditionen:

  • 1998 neue Route am Marmolejo südlichster 6000er der Welt (Goldener Eispickel DAV Chile)
  • 1998 Aconcagua ohne Beihilfe von Mulis oder zwischen Lager in 6 Tagen Puente Inca – Gipfel Puente Inca
  • 1999 Durchsteigung des hänge Gletscher El Morado WI5
  • 2001 1.Thüringer Llullaillaco (6723m) Expedition
  • 2003 Thüringer Antarktis Expedition mehrere Bergbesteigungen
  • 2006 Bergführer Prüfung in Bariloche Argentinien
  • 2014 Winterexpedition im Südpatagonischen Inlandeis versuch der ersten Winterbesteigung des Lautaros
  • 2016 Überquerung Cordillera Blanca Peru 3 , 5000 er und ein 6000er.
  • 2016 Erfolgreiche Besteigung des Lautaros Patagonisches Inlandeis
  • 2017 2. Besteigung des zweit hösten Berges Patagoniens Cuerno de Plata 3793m
  • 2018 Wissenschaftliche Querung des Südpatagonischen Inlandeises Ost – West – Ost
  • 2018 4. Besteigung des Cerro Mayo Südpatagonischen Inlandeis
  • 2019 1. Besteigung und Namensgebung des Cerros Nahumaday 2348m (5+ A0)
  • 2017 bis 2019 Mehrere Expeditionen und Bergbesteigungen in Ost Grönland

Thomas Hitziger, 56 Jahre, Mathematiker

  • aufgewachsen in Halle/Saale, Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Beruf: Akademischer Mitarbeiter an der BTU Cottbus-Senftenberg,                                             Fachgebiet Baumechanik und Numerische Methoden
  • Hobbies:       Laufsport, Bergtouren, Radfahren, Wandern, Gitarre
  • Aufgabe während der Expedition:                                                                                                          Küche, organisatorische Aufgaben, wissenschaftliche Leitung
  • Vorsitzender des Vereins „Iceploration e.V.“

Touren:

  • Berge: Karpaten, Kaukasus, Pamir, Pyrenäen, Alpen                                             
  • Gipfel: Elbrus (Ost,West), Mont Blanc, Pik Lenin
  • Rad: Projekt Europa per Rad (u.a. Cottbus-Istanbul, Cottbus-Nordkap, Cottbus-Faro)
  • Faltboot: Donaudelta, Masuren, Mecklenburger Seen und Märkische Gewässer

Grönland:

  • 2015 Teilnehmer der 5. Grönlanddurchquerung „Spurensuche 2015“                               
  • 2017 dreiwöchige klimawissenschaftliche Expedition in Ostgrönland (ca 200km)        
  • 2019 Ostgrönland (Hundefjord, Ficks Bjerg, Sermilik, Knud-Rasmussen Gletscher)

Luisa Näke, 23 Jahre, Studentin

„2020 wird ein spannendes Jahr!“

  • Studium: Bauingenieurwesen (Studentin)
  • Hobbies: Fahrrad fahren, Wandern, Tenorhorn spielen, Klettern (Unisport)
  • 2020 wird meine erste Durchquerung       
  • Aufgabe während der Expedition: Messungen durchführen
  • Bachelorarbeit bereitet die Auswertung der kinematischen GNSS-Daten vor
  • Vorstandsmitglied des Vereins „Iceploration e.V.“ (stellv. Vorsitzende)

sonstige Erfahrungen:

  • 2019:   Ostküste Grönland (z.T. mit Arved Fuchs und der Expedition „Ocean Change“)
  • Mehrtägige ausgedehnte Radtouren mit Zelt
  • Mehrtägige Treckingtouren mit Gepäck
  • 100km-Wanderungen
  • Skiwettkampf Miriquidi als Team in Altenberg

Marco Schütze, 25 Jahre, Student

  • Bachelorabschluss im Vermessungswesen
  • Kurz vor Abschluss als M. Sc. in der Geoinformation
  • Neben den Studium Werkstudent in einem Laserscanning-Vermessungsbüro (Messungen mit Laserscannern, Bestandsplanfertigung, Deformationsanalysen…)
  • Vorstandsmitglied des Vereins „Iceploration e.V.“ (Schatzmeister)

Freizeit:

  • Metalband Bassgitarre sowie in einer Herrenmanschaft Tischtennis
  • Im Winter Tourenski in den Alpen (Besteigung mehrerer 4000er
  • Im Sommer Klettern in der Sächsischen Schweiz
  • Über meinen ehemaligen Prof. Wilfried Korth bin ich auf das geodätische Projekt aufmerksam geworden und konnte mich in das Team integrieren.
  • „Spurensuche 2020“ erste Überquerung und erster Kontakt zu Grönland.